Jahresrückblick

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Esthal und den Ortsteilen Erfenstein, Sattelmühle und Breitenstein,

das Jahr 2023 ist nun zu Ende. Es war geprägt von großen Diskussionen um den Klimaschutz, von großer Verunsicherung, wie es mit unseren Heizungen weiter geht, einer hohen Inflation mit einhergehenden hohen Preisen und, als wäre der furchtbare Ukraine Krieg nicht schon schlimm genug, einem Konflikt im Nahen Osten zwischen Israelis und Palästinensern, der wieder offen ausgebrochen ist. Nicht die besten Voraussetzungen für die letzten Tage des Jahres und das Fest der Liebe.

Was hat sich im alten Jahr in Esthal getan?

Zu Jahresbeginn mussten wir uns mit dem neuen Doppelhaushalt 2023/2024 beschäftigen. In den letzten Jahren war dies oft eine Planung mit hohen negativen Jahresergebnissen, da das Land die Kommunen nicht ausreichend finanziell ausstattet, doch die Landesregierung zieht hier nun extrem die Zügel an und zwingt uns als Gemeinden vor allem die gemeindlichen Steuern zu erhöhen, um somit dem Haushaltsausgleich zumindest näher zu kommen. Auch wir waren deshalb gezwungen, um den Haushalt überhaupt genehmigt zu bekommen, sowohl die Grund- und Gewerbesteuer, wie auch die Hundesteuer sowie die Gebühren für Waldfesthalle und Bürgerhaus zu erhöhen. Die Grundsteuer musste dabei sogar drastisch um mehr als 100 Prozentpunkte, was ca. 33% entspricht, angehoben werden. Dies führt aber nun auch dazu, dass wir laut den aktuellen Zahlen des Nachtraghaushalts 2023/2024 in beiden Jahren einen positiven Abschluss planen können.

Im Frühjahr 2024 wird dann eine Teilentschuldung durch das Land stattfinden, die uns um ca. 1,5 Millionen Euro entlastet, was ca. der Hälfte unserer aktuellen Liquiditätskredite entspricht. Das Land verkauft dies als gute Tat, es ist am Ende aber nur ein Teil-Geraderücken von jahrelanger Unterfinanzierung der Kommunen.

Das Glasfaserprojekt, das sich leider schon viel zu lange hinzieht, kommt nun wieder in Bewegung, nachdem seitens des Projektträgers lange eine neue Baufirma gesucht werden musste. Hoffen wir, dass es nun vernünftig vorangeht, die bisherigen offenen und schadhaften Stellen im Ort endlich in Ordnung gebracht werden und die Glasfaser auch endlich angeschlossen wird.

Ein besonderes Ereignis war dieses Jahr “300 Johr Eschdler Kerwe“. Mit einem tollen, großen Umzug und anschließender Kerweredd konnten wir unser höchstes Fest ehren, auch unser Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann aus Speyer kam extra zu einem Festgottesdienst am Kerwesonntag zu uns, um mit uns zu feiern. Eine Festschrift von Harald König, ein extra angefertigtes Dubbeglas, unterschiedliche Kleidungsstücke mit verschiedenen Kerwemotiven sowie Kerwesouvenirs konnten im Vorfeld erworben werden. Vielen Dank an alle Akteure, die bei der Erstellung und Kreation dieser Artikel mitgewirkt und bei Verkauf und Verteilung mitgeholfen haben.

Der Festwagen zum Kerwe-Jubiläum, ein Modell der früheren Katharinenkirche mit Fußgruppe, ist dann auch beim großen Winzerumzug der Stadt Neustadt mitgefahren. Dort konnten wir einen Ehrenpreis des Kreises Bad Dürkheim in Höhe von 300 Euro gewinnen. Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen tollen Erfolg und die schöne Repräsentation unserer Gemeinde in Neustadt.

Die im September 2020 gestartete externe Dorfmoderation wurde nun dieses Jahr im September abgeschlossen. Wichtigstes Thema dabei war die Entwicklung eines Dorfzentrums im ehemaligen Sparkassengebäude. Die Planungen laufen darauf hinaus, eine öffentlich zugängliche Begegnungsstätte zu schaffen, die mit Lebensmittelautomaten bestückt wird. In diesen können dann Lebensmittel für den täglichen Bedarf angeboten werden, aber auch Backwaren für den Vorortverzehr oder Souvenirartikel von Esthal. Die konkrete Planung mit Kostenschätzung und Fördermittelantrag soll nun in der an die Dorfmoderation anschließenden Überarbeitung des Dorferneuerungskonzepts erarbeitet werden.

Der beschlossene Mehrgenerationenweg auf dem Aschberg hinter der Waldfesthalle in Kooperation mit der Stiftung Sattelmühle mit Fördermitteln aus dem Förderprojekt “Land
in Bewegung“ wurde begonnen. Ein großer Multifunktionsturm für verschiedenartige Turn- und Fitnessübungen wurden aufgestellt, weitere Gerätschaften werden noch angeschafft. Zusätzlich wird ein Lehrpfad für Nachhaltigkeit, hauptsächlich finanziert durch die Stiftung Sattelmühle, eingerichtet. Im Sommer 2024 soll die Eröffnung stattfinden.

Für die Schenkung von Frau Pink aus dem Erbe von Otmar Kaiser in Höhe von 150.000 Euro haben wir uns nun nach einigen Beratungen für eine Stiftungsgründung zum Wohle unseres Dorfes entschieden. Wir werden dies im Rahmen der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Haardt machen. Dies hat den Vorteil für uns, dass die Stiftergemeinschaft die wichtigsten Tätigkeiten einer Stiftung für uns übernimmt und der Gemeinderat wird dann als Stiftungsrat fungieren. Wir haben uns für den Namen “Stiftung Esthal ist Zukunft“ entschieden. Die Gründerversammlung ist für den 07. April 2024 geplant. Wir werden dies rechtzeitig ankündigen und jede Bürgerin und jeder Bürger hat die Möglichkeit sich selbst zu beteiligen und als Gründungsstifter aufzutreten.

Für den Ausbau von Stein- u. Gartenstraße wurde uns seitens des Landes ein Investitionsstockzuschuss gewährt. Die Planungen sind dementsprechend weiter fortgeführt worden, im Frühjahr wird die Ausschreibung und Auftragsvergabe der Arbeiten stattfinden.

Die Verbandsgemeinde plant noch dieses Jahr einen Antrag auf Erstellung eines Konzeptes zur Kommunalen Wärmeplanung zu stellen. Im Gemeinderat Esthal haben wir die Aufgabenübertragung auf die Verbandsgemeinde dazu beschlossen.

Die Erlöse aus dem ersten Heckefeschd nach Corona haben die drei aktiven Vereine Geselligkeitsverein, Obst- und Gartenbauverein und Dorfjugend dazu verwendet, um ein Sonnensegel am Spielplatz Blumenstraße über dem Sandkasten anzubringen. Vielen Dank für diese schöne und sinnvolle Investition!

Nach umfangreichen Gesprächen, um eine Lösung für den erhöhten Bedarf an KITA Plätzen in Esthal zu finden, sind wir auf dem Weg das KITA Gebäude in das Eigentum der Gemeinde zu übertragen, um langfristig den Bestand der Einrichtung sicherzustellen. Eine Komplettnutzug des Gebäudes für die KITA ist dabei angedacht. Die Trägerschaft soll weiterhin bei der Kirche bleiben.

Am Friedhof wurde ein weiteres Stück Zaun erneuert.
Das LEADER Projekt in der Verbandsgemeinde “Wald, Holz, Stolz.“ mit einer Audiotour auf dem Esthaler Brunnenweg mit dem Titel “Das Acht-Uhr-Läuten“ wird dieses Jahr noch fertig gestellt.

Eine tolle Sache ist der mittlerweile in allen Orten und Ortsteilen der Verbandsgemeinde aktive “Mobility on demand“ Dienst. Hier hat man nun die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten eine Fahrgelegenheit an verschiedenen Zusteigpunkten in unseren Orten zu buchen und ist nicht mehr auf die starren Zeiten und wenigen Haltestellen des bisherigen ÖPNV angewiesen. Dies ist ein großer und wichtiger Schritt in die Elektro-Mobilität der Zukunft, in der hoffentlich wesentlich weniger Autos auf unseren Straßen parken und auch unterwegs sind, weil es eben sehr gute öffentliche Mobilitätsangebote gibt.

Ich möchte mich herzlich bei allen Ehrenamtlichen in unserem Ort für die geleistete Arbeit und die geopferte Zeit bedanken, sei es in den Vereinen oder außerhalb, zum Beispiel für das Gemeindearchiv, für öffentliche Anlagen, unsere Brunnen und so vieles mehr. Wir werden ehrenamtliches Engagement weiterhin bestmöglich unterstützen, um unsere intakte Dorfgemeinschaft weiterhin zu erhalten. Diese ist unser wertvollstes Gut in Eschdl!

Ich bedanke mich bei meinen Beigeordneten Bernd Paulig und Gabriele Kaiser, den Gemeindebediensteten, den Damen und Herren des Gemeinderates und der Ausschüsse für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung.

Ich wünsche ihnen einen hoffnungsvollen, guten Start in das neue Jahr.

Meine guten Wünsche gehen auch an meine Bürgermeisterkollegin und -kollegen in den anderen Orten unserer schönen Verbandsgemeinde!


Gernot Kuhn
Ortsbürgermeister der Gemeinde Esthal

 

cropped-wappentrans.png